E.on verkauft Stromkontingent

Nach umfangreichen Verhandlungen, hat die E.on Kernkraft GmbH ihr restliches Stromkontingent, von ca. 4,8 Terrawattstunden des stillgelegten AKW Stade, an RWE verkauft. Die Möglichkeit des Handels mit der jeweils zugestandenen Quote an atomar erzeugter Energie, hatte die damalige rot-grüne Regierung eingeräumt, um das vorzeitige Abschalten neuerer Atomkraftanlagen zu verhindern. Das gekaufte Stromkontingent ist ausreichend, um ein Atomkraftwerk circa 6 Monate länger betreiben zu können. Natürlich hoffen die großen Stromanbieter auf eine Verhinderung der geplanten Abschaltungen. Allerdings wird das angesichts neuer Untersuchungen der Regierung immer unwahrscheinlicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.