Neue Gasfelder können erschlossen werden

Neue feinere Bohrmethoden ermöglichen es Gasfelder zugänglich zu machen die vorher nicht genutzt werden konnten. Dadurch werden jetzt Regionen interessant in denen es vorher unmöglich war Gas zu fördern, zum Beispiel in Schieferschichten oder Tonschichten. Die Internationale Energieagentur (IEA) schätzt, dass mit der neuen Methode weitere 921 Billionen Kubikmeter Gas weltweit gewonnen werden können. Der Transport wird ebenfalls revolutioniert, dass Gas wird verflüssigt und um das 600 fache verdichtet, somit kann das Gas flexibel transportiert werden. In den USA wird das Verfahren schon seit einiger Zeit praktiziert und weist Erfolge auf, seit letztem Jahr ist die USA der größte Gasproduzent der Welt. Für den Wettbewerb ist dies der Anfang wenn Gas erstmals global eingekauft werden kann. In Europa und Asien wird schon nach unkonventionellem Gas gesucht, allerdings bringt die Methode auch Nachteile mit sich, so leidet die Umwelt durch Gesteinssprengungen und Wasserverschmutzung zudem gibt es in Europa sehr hohe Umweltauflagen sodass eine Förderung wie in den USA nicht ganz so leicht durchsetzbar ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.