Siemens baut Windräder in Nordamerika

Das deutsche Unternehmen Siemens, will seine Geschäfte mit erneuerbaren Energien weiter ausbauen. Vor allem in den USA, plant die Firma hohe Investitionen in diesem Bereich. So gelang es dem Unternehmen Aufträge für Windturbinen zu bekommen, die einen Umsatz von 800 Millionen Euro gewährleisten. Unter anderem baut Siemens gemeinsam mit dem örtlichen Energieunternehmen in Oklahome eine Windkraftanlage, mit insgesamt 98 Windturbinen auf. Auch in Kansas will Siemens sich engagieren. Dort errichtet die Firma eine neue Zweigstelle für die Rotorblatt-Herstellung auf, die circa 300 Arbeitsplätze vor Ort sichern soll. Zusammen mit dem Südkoreanischen Hersteller Samsung, gelang es Siemens seinen bisher größten Vertrag in Kanada zu erhalten. 260 Windturbinen werden aus Deutschland in die Provinz Ontario geliefert. 600 Megawatt Leistung, sollen Diese erzeugen. Das entspricht dem Stromverbrauch von einer viertel Million Privathaushalten. Im Umweltschutz hinkten die USA und Kanada jahrzehntelang hinterher. Die langsam auch bei den Amerikanern dämmernde Erkenntnis, dass es so nicht weiter geht, hat Siemens für sich zu nutzen gewusst. Die Firma geht davon aus, wie die Sprecherin in Erlangen jetzt bekannt gab, dass den bisherigen Großaufträgen weitere folgen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.